Stichwort „gentechnikfrei“

Stichwort „gentechnikfrei“

Gentechnikfreiheit ist für uns selbstverständlich

Das Label „gentechnikfrei“ tragen viele Lebensmittel. Doch wir wollen in dieser Frage sicher sein und gehen einige Schritte weiter als üblich.

Aus ethischen und ökologischen Gründen lehnen wir Manipulationen am Erbgut ab. Diese stellen aus unserer Sicht eine Gefährdung der Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren dar. Bereits seit mehreren Jahren engagieren wir uns deshalb aktiv auf verschiedenen Ebenen und beziehen eine klare Stellung: „Für Vielfalt und gegen Gentechnik!“

Doch wir leben nicht unter einer Glasglocke und sind daher Umwelteinflüssen ausgesetzt. Seit mehreren Jahren informieren wir aktiv und regelmäßig über die weltweit verbreiteten Spuren von Gentechnik, vor denen auch Bio-Lebensmittel nicht vollkommen geschützt sind.

2008 hat Taifun die unbequeme Frage aufgeworfen „Glaubt ihr wirklich, dass wir die Kontrolle über die Gentechnik behalten?“ und die Kampagne „Taifun gegen Gentechnik“ durchgeführt. Den Informationsflyer der weiterhin hochaktuellen Kampagne haben wir Ihnen am Ende des Textes als PDF zum Herunterladen bereitgestellt.

Fakt ist, dass Gentechnik besonders in der Landwirtschaft inzwischen weltweit verbreitet ist und sich gentechnisch veränderte Spuren nicht mehr vollständig ausschließen lassen. Nicht quantifizierbare Spuren tauchen inzwischen in Form von GVO-Stäuben überall in unserer Umwelt auf.

Wir dulden in unseren Produkten keinerlei genmanipuliertes Material
Taifun-Tofu wird aus gentechnikfreien Sojabohnen aus kontrolliert ökologischem Anbau hergestellt und um das weitgehend sicherzustellen, haben wir ein eigenes Kontrollsystem entwickelt. Sieben Mal werden unsere Sojabohnen daher von uns auf gentechnische Verschmutzungen untersucht. Wir begleiten die Sojabohne vom Züchter über die eigene Bio-Vermehrung bis zur Anlieferung in unserer Tofurei. Auf allen Stufen der Produktion werden aufwändige Gentechnikkontrollen durchgeführt. Und nach den umfangreichen Kontrollen und vor der Verarbeitung waschen wir die Bohnen, um potentiell anhaftende GVO-Stäube zu entfernen.

...und dennoch!
Obwohl diese aufwändigen Kontrollmaßnahmen fester Bestandteil unserer Arbeit sind, könnten wir nicht mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, dass sich nicht doch − über Wasser, Luft, Transporte, Anhaftungen an Verpackungen, Erntemaschinen… − ein winziges GVO-Staubpartikelchen eingeschlichen hat. Dieser Fall ist selten, dennoch liegt es nicht in unserer Hand, ihn gänzlich auszuschließen. Es ist wie bei der legendären Nadel im Heuhaufen – es ist unmöglich, jede einzelne Bohne zu untersuchen. Wir werden daher weiterhin mindestens 99,9 Prozent Reinheit garantieren, eine Aussage zur wirklich absoluten Gentechnikfreiheit möchten wir aber nicht mehr machen.

Gentechnikfreier Taifun-Sojaanbau in deutschen, französischen und österreichischen Sonnenregionen

Aus unserem energischen Engagement gegen gentechnisch veränderte Lebensmittel ist in der Zwischenzeit weit mehr erwachsen. Wir lieben Soja und arbeiten mit Nachdruck daran, der Sojabohne insbesondere in Südbaden, aber auch in Niederösterreich und in Frankreich als gentechnikfreie Biopflanze eine neue Zukunft zu ermöglichen.

Schauen Sie auf unsere Seiten zum Bio-Sojaanbau und machen Sie sich ein Bild über unsere vielfältigen Aktivitäten. Unser Vertrauen in eine biologische, gentechnikfreie und nachhaltige Zukunft wächst, denn wir können mehr und mehr zeigen, dass es eine nachhaltige Alternative jenseits der großindustriellen Zerstörung unserer Lebensgrundlagen gibt. Und dies sogar direkt vor unserer Haustür.