Premiere der Öko-Feldtage: „Tolle Zukunftsaussichten“

Premiere der Öko-Feldtage: „Tolle Zukunftsaussichten“

Am 21. und 22. Juni fanden im hessischen Frankenhausen die ersten bundesweiten Öko-Feldtage statt. Mehr als 8.000 Besucher kamen, um die Innovationskraft und Vielfalt der ökologischen Landwirtschaft zu erleben. Die Sojaexperten von Taifun waren mit dabei.

Ziel der Öko-Feldtage ist es, die vielfältigen Strukturen und Akteure im ökologischen Landbau in Deutschland zu vernetzen. Technik und traditionelles Wissen sollen hier gleichermaßen vermittelt werden: Besonders groß war der Andrang bei den Neuentwicklungen, wie Kamera- und GPS-geführte Hacken. Ein weiteres Highlight stellten die zahlreichen Demoparzellen der Aussteller dar. Auch aktuelle Herausforderungen wie Klimawandel, Öko-Züchtungen und Tierwohl wurden thematisiert.

Neben zahlreichen Bioverbänden und Maschinenherstellern war auch Taifun mit einem Stand dabei, in Kooperation mit dem deutschen Sojaförderring und der Universität Gießen. Das Team des Landwirtschaftlichen Zentrums für Sojaanbau und Entwicklung (LZ Soja) informierte über unseren Sojavertragsanbau und unsere Sortenversuche. Tofuhäppchen zum Probieren durften natürlich auch nicht fehlen. Für Martin Miersch vom LZ Soja waren die Feldtage eine tolle Gelegenheit, interessierte Soja-Erzeuger und Multiplikatoren zu treffen. „Besonders gefreut hat mich, dass so viele konventionelle Landwirte auf uns zukamen, die über eine Umstellung auf ökologischen Anbau nachdenken“, erzählt der Agraringenieur. „Das macht Hoffnung, dass wir es schaffen, in Zukunft noch mehr Tofu-Soja in Deutschland anzubauen.“ Mit der Taifun-Sortenzüchtung stellen wir dafür bereits die Weichen.

LC/26.06.2017
Quelle: Pressemitteilung der Öko-Feldtage