Gelungenes Jubiläumswochenende bei Taifun

Gelungenes Jubiläumswochenende bei Taifun

„Taifun-Kultur erleben“ – das war das Motto des Tags der offenen Tür, der am 8. und 9. Juli auf unserem Firmengelände in Freiburg stattfand. Der Name war Programm: An verschiedenen Stationen konnten die rund 2000 Besucher lesen, lernen, staunen, fühlen und natürlich probieren.

„Überwältigend, welche Technik für die Erzeugung der Produkte notwendig ist!“, war die Reaktion einer Besucherin beim Gang durch die Produktionsräume. Um den Gästen trotz stehender Maschinen die Tofuherstellung nahe zu bringen, zeigten kleine Filme die Produktionsschritte und standen Taifun-Mitarbeiter bereit, um die Aufgabe von Cutter, Karussell und Co. zu erläutern. Mitarbeiter aus der Produktentwicklung erklärten geduldig, worauf es bei der Kunst des Tofumachens ankommt und am Azubi-Stand wurde man über Berufsmöglichkeiten bei Taifun informiert. „Außerordentlich angenehm“ empfand eine Besucherin die „ruhige Freundlichkeit der beratenden Angestellten“.

Etwas hektischer ging es am Verkostungsstand zu, wo diverse Tofuprodukte gebraten und gebrutzelt wurden. Das Taifun-Vertriebsteam hatte alle Hände voll zu tun, die Probierschalen zu füllen und Rezepttipps zu geben. Und war begeistert von der Stimmung: „Alle Besucher waren echt interessiert und offen.“ Und wer nach der „köstlichen Probieraktion“, wie sie ein Gast nannte, noch hungrig war, konnte es sich an einem der Foodtrucks im Hof schmecken lassen.

Das Wetter hatte es mit unserem Jubiläumsfest gut gemeint – fast zu gut. Am Samstag strahlte eine geradezu tropische Sonne über Freiburg-Hochdorf. Umso mehr freute sich Geschäftsführerin Elisabeth Huber über die vielen Interessierten, die den Weg trotz der Hitze zu uns gefunden hatten. Zu den insgesamt rund 2000 Besuchern gehörten auch viele junge Familien. Während die Kids sich auf der Firmenwiese Holzspielen und Stelzen widmeten, konnten die Eltern an den „Soja-Ständen“ vorbeischlendern: Sojabohnen, Spielfiguren und andere Modelle zeigten verschiedene Aspekte des globalen Sojaanbaus und des Taifun-Engagements in Sachen Bio-Vertragsanbau. „Die Infos waren sehr anschaulich und toll aufbereitet“, war von Besuchern zu hören. Auch viele Mitarbeiter nutzten die Gelegenheit, ihre Familien auf dem Gelände herumzuführen. „Es war ein sehr guter Raum für Begegnung und Kontakte“, fand Elisabeth Huber.

So manche hielten staunend an der großen Holzkiste, die mit 500 Kilogramm Sojabohnen gefüllt war: Die Menge, welche vor 30 Jahren für einen Monat Tofuproduktion reichte und mit der Taifun heute eine Stunde auskommt. Wir sind gespannt, was die Zukunft noch bringt!

Mehr zu unserer 30jährigen Geschichte

LC/12.07.2017